DMO

6 07, 2022

Wie kann die DMO der Zukunft intern wie extern animieren und motivieren?

2022-07-08T17:11:08+02:006. Juli 2022|DMO, Open Data, Strategie|

Die DMO muss sich für die Zukunft neu ausrichten. Die Digitalisierung beeinflusst sie und ihre bisher – schwerpunktmäßig im Marketing – wahrgenommenen Aufgaben enorm. Entsprechend schreitet der Wandel von der Destination Marketing Organisation hin zur Destination Management Organisation bereits rasant voran. Gleichzeitig geht der Fokus weg von der reinen Gästefokussierung, hin zu ganzheitlichen Überlegungen, in welchen die Belange der Einheimischen, der regionalen Akteure, der Wirtschaft, der Politik etc. gleichermaßen zu beachten sind. Die DMO nimmt bei einer solchen ganzheitlichen Gestaltung der Destination eine wesentliche Rolle als zentraler Netzwerkknoten ein, der die einzelnen Stakeholder zusammenbringt und gemeinsam mit ihnen [...]

29 06, 2022

Von Daten zu digitalen Services und Produkten

2022-07-08T17:10:24+02:0029. Juni 2022|Datenmanagement, DMO, Open Data, Smart Destination|

Um die im Knowledge Graph für den Deutschlandtourismus zusammengetragenen und aufbereiteten Daten effektiv nutzen zu können, sind konkrete (digitale) Services und Produkte erforderlich, welche die Daten in Wert setzen. Die dahinterstehende Vision ist die einer Smarten Destination, in welcher die digitalen Einzelelemente integrativ ineinandergreifen, um ein nahtloses und digital bereichertes Gästeerlebnis zu kreieren. Hierzu braucht es innerhalb der Destination und bei den einzelnen Leistungsträgerinnen und Leistungsträgern wie Hotels oder Restaurants sowie bei (teil-)öffentlichen Organisationen wie Museen oder Schwimmbädern agile Prozesse und Strukturen, die kreative, flexible und überregional integriert gedachte Produktentwicklungen ermöglichen. In diesem Beitrag werden Hilfestellungen gegeben, wie [...]

22 06, 2022

Die Innenperspektive der DMO der Zukunft

2022-07-08T17:09:41+02:0022. Juni 2022|DMO, Open Data, Smart Destination, Strategie|

Die Tourismusorganisationen der Zukunft sind mit anderen Aufgaben konfrontiert als mit der reinen Vermarktung ihrer Destination nach außen. Es wird künftig nicht mehr nur um das quantitative Wachstum von Gästeankünften gehen können. Zu groß sind die Herausforderungen, welche die Mega-Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit den Destinationsmanagementorganisationen (DMOs) aufgeben. Es geht um ein nachhaltiges und „smartes“ Management der Destination nach innen und nach außen. Die Tourismusakzeptanz und das Erkennen der Relevanz des Tourismus als wichtigen Wirtschaftszweig innerhalb der Region ist das Ziel. Damit einhergehend ist auch ein verbessertes Gesamterlebnis für Gäste einer Destination, in welcher diese auf einen Lebensraum treffen, [...]

15 06, 2022

Wie DMOs zum Lebensraum-Gestalter werden

2022-07-08T17:08:54+02:0015. Juni 2022|Best Cases, DMO, Open Data|

Der Hintergrund zur Lebensraumperspektive Die Perspektive des Tourismusmanagements wandelt sich: Weg von der reinen Gästefokussierung, hin zu ganzheitlichen Überlegungen, in welchen die Belange der Einheimischen in gleichem Maße berücksichtigt werden. Diskussionen über Overtourism nehmen spätestens seit 2017 die Bürgerinnen und Bürger vieler Reiseziele stärker in den Blick. Ebenso sind die natürlichen Voraussetzungen von Destinationen, sei es kultureller oder landschaftlicher Natur, erhaltenswerter denn je. Die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass viele Menschen ihre Wohngegend erstmals genauer wahrnahmen, zu Gast in der eigenen Stadt und Umgebung waren. Allerdings mit Abstandsregelungen und Zugangsbeschränkungen, welche die Kapazitäten zeitweise stark beschränkte. Crowding war plötzlich [...]

8 06, 2022

Wie sieht die Destination der Zukunft aus?

2022-07-08T17:08:21+02:008. Juni 2022|DMO, Open Data, Strategie|

Viele Studien belegen, dass der Tourismus der Zukunft anders aussehen wird, als wir es uns in der Vergangenheit vorstellten. Die tiefe Zäsur, die Corona für den Tourismus bedeutet, ist nicht einfach zu überbrücken. Das langfristige Ziel ist jedoch bereits in dem Papier „Eckpunkte der Bundesregierung – Orientierungsrahmen für eine nationale Tourismusstrategie“ vom April 2019 beschrieben: „Wir streben einen Qualitätstourismus an, der im Einklang mit Natur und Kultur lebenswerte Räume schafft und erhält, zur Lebensqualität aller Menschen – Besucher wie Einheimische – beiträgt und das Deutschlandbild im Ausland positiv prägt.“ Der Ausnahmezustand der Corona-Pandemie hat gezeigt, dass [...]

17 06, 2021

Digitale Gästeinformation und Besucherlenkung in der Lübecker Bucht

2022-07-08T17:03:13+02:0017. Juni 2021|Best Cases, DMO, Open Data|

Der Lübecker Bucht Guide. Wo finde ich alles zu meiner Urlaubsregion aus einer Hand, am besten ergänzt durch Echtzeitinformationen? Was kann ich in meiner Nähe erleben und unternehmen? Wann finden die nächsten Veranstaltungen statt, die zu mir passen? Mit diesen gängigen Fragestellungen der Einheimischen und Gäste, haben wir uns 2018 auf den Weg begeben, den hochwertigen Service unserer Tourist-Informationen in digitaler Form anzubieten – und das möglichst einfach. Daraus ist 2019 der „Lübecker Bucht Guide“ – unser digitaler Urlaubsbegleiter vor Ort entstanden. Das Angebot orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort in Form von [...]

12 03, 2021

Status Quo Open Data Aktivitäten der LMOs und Magic Cities

2022-08-10T11:41:41+02:0012. März 2021|DMO, Landesmarketingorganisationen, Magic Cities, Open Data, Strategie|

Neben den Aktivitäten der Open Data Projektgruppe sind die LMOs und Magic Cities ebenfalls in Ihren Bundesländern und Städten aktiv dabei das Thema voranzutreiben. Der folgende Artikel soll Ihnen einen kurzen Überblick der aktuellen Projektstände und weiteren Vorgehensweisen liefern. Bei Rückfragen stehen Ihnen die regionalen Ansprechpartner zur Verfügung. In Baden-Württemberg ist die Datenbank mein.toubiz der land in sicht AG als zentrales Landessystem zur Erfassung und Digitalisierung der touristischen Infrastruktur im Einsatz. In mein.toubiz können verschiedene Datentypen wie POI & Infrastruktur, Strecken & Touren, Veranstaltungen, Regionen, Städte & Orte, Gastronomie, Unterkünfte, Angebote und Erlebnisse gepflegt [...]

28 12, 2020

Die digitale Destination

2022-07-08T16:53:44+02:0028. Dezember 2020|DMO, Open Data|

Eine digitale Infrastruktur für Gäste. Dem veränderten Verhalten der Gäste müssen sich Destinationsmanagementorganisationen (DMO) anpassen. Für eine DMO ist die Etablierung einer digitalen Infrastruktur entscheidend für die Zukunft. Diese Infrastruktur bezieht sich aber schon lange nicht mehr nur auf eine moderne Website. Gäste informieren sich über den Urlaubsort auf unterschiedlichen Kanälen, sind mit ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop auch am Urlaubsort online und buchen zusätzliche Leistungen direkt dort. Die Gäste sollten daher digital da abgeholt werden, wo sie sich bewegen. Bei der digitalen touristischen Infrastruktur lassen sich drei zentrale Elemente unterscheiden: Digitale Ausstattung, Dateninfrastruktur und digitale Anwendungen. [...]

2 12, 2019

Open Data in Siegen-Wittgenstein

2022-07-08T16:44:29+02:002. Dezember 2019|Best Cases, Datenmanagement, DMO, Open Data|

Siegen-Wittgenstein ist eine Region, die sich schon länger mit Open Data beschäftigt. Was dabei immer wieder deutlich wird: Es geht nicht nur um Technik, es geht ganz stark um die Menschen. Offenheit, Vertrauen und Mut Julia Hilpisch, verantwortlich für das Contentmanagement und die digitale Strategie beim Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V., ist sich sicher: „In den seltensten Fällen sind Technik und Geld bei Open Data das Problem.“ Es gehe vielmehr um die Menschen, um Kommunikation und um Emotionen, denn Open Data ist aktuell stark mit Angst verbunden. Angst vor dem Verlust der eigenen Datenhoheit bzw. eigener Aufgabenfelder [...]

15 11, 2019

Braucht der Tourismus Open Data?

2022-07-08T16:43:35+02:0015. November 2019|DMO, Open Data, Smart Destination, Strategie|

Positionen auf dem Prüfstand. Open Data als Einstellung. In der Debatte um Open Data geht es anfangs weniger um technische Fragen, sondern vielmehr um das Aushandeln von Denkhaltungen. Wie offen können, sollten oder dürfen Daten bereitgestellt werden? Grundsätzlich können hier drei Ebenen differenziert werden: Daten können und sollen (auch in Zukunft) nur für die eigenen Bedarfe verwendet werden. Hierzu zählen insbesondere personenbezogene Daten – dies gilt vor dem Hintergrund der Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) mehr denn je. Aber auch diejenigen Daten, auf denen Geschäftsmodelle basieren, können unter diese Kategorie fallen. Insbesondere vor dem Hintergrund der [...]

Nach oben