OPEN DATA GERMANY

Antwort auf die Entwicklung in der globalen Tourismusindustrie

OPEN DATA GERMANY2020-11-13T15:48:59+01:00

OPEN DATA GERMANY

Open Data: Antwort auf die Entwicklung in der globalen Tourismusindustrie

Sowohl in der DACH-Region als auch im europäischen Wettbewerb wird bereits von verschiedenen Organisationen intensiv an der Entwicklung und Implementierung übergreifender touristischer Datenstandards gearbeitet.

Das Zeitalter der Künstlichen Intelligenz und die Marktmacht digitaler Plattformen verändern die Spielregeln im Markt.

Die DZT und ihre Partner schaffen mit dem Open Data-Projekt die idealen Voraussetzungen für einen gemeinsamen touristischen Knowledge-Graphen für den Tourismusstandort Deutschland.

Das Open Data-Projekt

Gemeinsam mit den Landesmarketingorganisationen (LMOen) und den Magic Cities hat sich die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) Ende 2018 entschlossen, ihre Daten als Linked-Open-Data zur Verfügung zu stellen. Langfristiges Ziel ist die Entwicklung eines Knowledge Graphen, welcher den Anspruch hat, für den Tourismusstandort Deutschland als Daten-Hub zur Verfügung zu stehen. Ein spannendes Projekt, das uns die kommenden Jahre begleiten wird.

© Adobe Stock/vegefox.com

Um die Möglichkeiten digitaler Technologien – beispielsweise Künstliche Intelligenz – in der touristischen Vermarktung effizient einzusetzen, müssen Daten aus den unterschiedlichen Silos zusammengeführt und in einer einheitlichen Struktur auffindbar und lesbar werden.

Das ist das Ziel des Open Data- / Knowledge Graph-Projektes für den Tourismusstandort Deutschland.

Dabei kommt es auch darauf an, dass sich möglichst viele Partner – auch kleinere Unternehmen und regionale Organisationen – aktiv an dem Projekt beteiligen.

© Adobe Stock/vegefox.com

Mit Open Data wird die Voraussetzung für den Digitalen Wandel in Richtung Künstliche Intelligenz geschaffen. Wir sichern so den Tourismusstandort Deutschland, stärken die Wettbewerbsfähigkeit, fördern insbesondere touristische Regionen sowie digitale Innovationen im Tourismus bzw. darüber hinaus.

Nicht zuletzt steigern wir die Markenpräsenz des Reiselandes Deutschland im In- und Ausland. Die Ziele im Einzelnen:

  • Nutzung von Chancen, die durch neue Technologien entstehen
  • Vermarktung und Markenbildung von ganz Deutschland im Ausland
  • Sicherung des Tourismusstandorts Deutschland im europäischen Wettbewerb

© Adobe Stock/vegefox.com

Das Projekt ist in drei Abschnitte unterteilt: Audit, Anforderungsdefinition und Umsetzung. Im Rahmen eines Audits wurde der Ist-Stand professionell und detailliert analysiert.

Dabei wurden Datentypen, Content-Typen und verwendete technische Systeme der beteiligten Partner mit Blick auf ihre Verwendbarkeit in einer Graph-Datenbank untersucht und bewertet. Im zweiten Abschnitt wird die Konzeption eines Knowledge Graphen für den Tourismusstandort Deutschland erstellt. Das zu entwickelnde Konzept soll die technischen Anforderungen an den Knowledge Graphen formulieren sowie Aussagen zum Betrieb und der Qualitätssicherung treffen. Anschließend erfolgt die Bewertung des Konzepts durch die beteiligten Partner und die Umsetzung.

© Adobe Stock/vegefox.com

Die Projektgruppe setzt sich aus der DZT, den Landesmarketingorganisationen sowie den Magic Cities zusammen. Die DZT ist das nationale Tourist Board Deutschlands und wirbt im Auftrag der Bundesregierung für das Reiseland Deutschland im Ausland. Auf der ganzen Welt vermarktet sie die touristische Vielfalt Deutschlands und wirbt damit für eine der größten und attraktivsten Marken – das Reiseland Deutschland.

Für die Vermarktung auf Landesebene sind die jeweiligen Landesmarketingorganisationen sowie die darunter angesiedelten regionalen Träger zuständig. Ebenso am Projekt beteiligt ist die Marketing Organisation Magic Cities Germany. Diese hat sich zusammengeschlossen, um die zehn größten deutschen Städte in ausgewählten Überseemärkten bekannt zu machen.

MEHR ERFAHREN

© Adobe Stock/vegefox.com

Die DACH-KG ist eine Arbeitsgruppe, bei der sich elf touristische Organisationen aus Österreich, Deutschland und Italien sowie drei Hochschulen (Österreich, Schweiz, Deutschland) beteiligen. Vorrangiges Ziel ist die Weiterentwicklung von touristischen Standards zur Beschreibung von Content auf Basis von schema.org. Langfristiges Ziel ist es, einen touristischen Knowledge Graphen für alle touristisch relevanten Daten im deutschsprachigen Raum zu schaffen und wenn möglich auch darüber hinaus.

Ziele der DACH-KG sind:

  • Nutzung des globalen Standards schema.org mit einer durchgängigen und sichergestellten Qualität
  • Erweiterung des schema.org-Vokabulars
  • Öffnung der Daten und Verknüpfung mit der Linked Open Data Cloud
  • Touristischer Knowledge Graph für den DACH-Raum

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

Auf unserem Blog möchten wir unser Wissen weitergeben und die Tourismusorganisationen bei ihrer Arbeit unterstützen. In den Fachbeiträgen geben unsere Experten einen Einblick in die Open Data-/Knowledge Graph-Thematik und stehen mit Tipps & Tricks zur Seite.

Open Data in Siegen-Wittgenstein

2. Dezember 2019|

Siegen-Wittgenstein ist eine Region, die sich schon länger mit Open Data beschäftigt. Was dabei immer wieder deutlich wird: Es geht nicht nur um Technik, es geht ganz stark um [...]

Braucht der Tourismus Open Data?

15. November 2019|

Positionen auf dem Prüfstand. Open Data als Einstellung. In der Debatte um Open Data geht es anfangs weniger um technische Fragen, sondern vielmehr um das [...]

Die rechtlichen Auswirkungen von Open Data

15. November 2019|

Und wie sich DMOs richtig absichern können. Einleitung. Eine offene Content-Marketing-Plattform hat das Ziel, möglichst weitreichende Datenbestände ohne Einschränkung den teilnehmenden DMOs zugänglich zu [...]

Mehr Beiträge laden

Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Nachricht

KONTAKT